Bezirk Schleswig-Holstein Nordost

Jubilarehrungen in Eckernförde

Jubilarehrungen in Eckernförde

ver.di ehrt langjährige Mitglieder

Gewerkschaft ver.di ehrt langjährige Mitglieder in Eckernförde

Edith Jürgensen seit 70 Jahren Mitglied der Gewerkschaft

Die Gewerkschaft ver.di ehrte ihre langjährigen Mitglieder in Eckernförde im ESV-Vereinsheim „Abseits“. Besonders freuten sich Gewerkschaftssekretär Karl-Heinz Pliete und Horst Kunze, ver.di-Vorsitzender in Eckernförde, darüber, Edith Jürgensen für eine 70-jährige Mitgliedschaft ehren zu können. „Das ist schon ein ganz besonderes Jubiläum“, so Pliete. Edith Jürgensen trat am 01.04,1946 im Alter von 15 Jahren in die Gewerkschaft ein. Ihre Eltern und Großeltern waren bereits Gewerkschafter und so war es für sie selbstverständlich, nicht nur mit Beginn der Berufsausbildung in die Gewerkschaft einzutreten sondern es auch nach Ende der Berufstätigkeit zu bleiben. Viele Jahre war sie Vorsitzende der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen HBV (eine der Gründungsgewerkschaften von ver.di) für Schleswig und Eckernförde und hat bis zu ihrem Renteneintritt bei Coop in der Innenstadt die Käse- und Salattheke betreut. Besonders stolz ist sie, dass nicht nur ihre Kinder sondern auch ihre Enkelkinder, wie Enkel Sebastian, der sie zum Jubiläum begleitete, Gewerkschaftsmitglieder geworden sind.

Karl-Heinz Pliete und Horst Kunze ehrten weiterhin folgende langjährige Mitglieder: Herbert Jess für 60 Jahre, Karl-Heinrich Leckband und Manfred Schwanberger für 50 Jahre, Peter Evrard, Rüdiger Lubnau, Erika Neuhoff und Helga Oberzig für 40 Jahre und für 25 Jahre Jörn Barth, Heiko Basener, Kirsten Bülowius, Elke Dibbern, Anne-Lene Kietzke, Marie-Luise Kollmetz und Susanne Rethwisch. „Ihr, die langjährigen Mitglieder, seid das Rückrad der Gewerkschaft. Ohne Euch und Eure Gewerkschaft würde es viele Errungenschaften wie zum Beispiel Mitbestimmung, Tarifverträge, Kündigungsschutz, Regelungen zum Urlaubsanspruch, zur Arbeitszeit und zu Sonderzahlungen nicht geben.“, so Pliete. Auch die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall musste in einem bis zu 16-wöchigen Streik der Gewerkschafter in der IG-Metall erkämpft werden. Erst danach wurde sie durch den Druck der Gewerkschaften gesetzlich verankert. Sehr kritisch setzte sich Pliete mit dem Bundesfernstraßengesetz auseinander und forderte, dass eine Privatisierung verhindert werden muss und die Beschäftigten zu schützen sind.

Horst Kunze nutzte die Jubilarehrung zu einem Rückblick auf die Aktivitäten des Ortsvereins im fast vergangenen Jahr und zu einem Ausblick auf die künftigen Aufgaben. Nach wie vor lehnt ver.di zusätzliche Verkaufssonntage ab. Die Jubilare und ihre Gäste hatte er hier an seiner Seite. Eine Kollegin aus dem Einzelhandel wies darauf hin, dass in Eckernförde bereits an 43 Sonntagen im Jahr geöffnet ist. Der ver.di-Ortsvereinsvorstand hat sich in einer umfangreichen Stellungnahme an die Stadt Eckernförde mit der Thematik auseinander gesetzt.. Demnach steht das wirtschaftliche Eigeninteresse im Vordergrund. Eine Zunahme sozialversicherungspflichtiger Beschäftigungsverhältnisse ist durch zusätzliche Verkaufssonntage und die Sonntagsöffnung generell weder zu erwarten noch ist diese bislang trotz mehrfacher Anfragen nachgewiesen worden. Ver.di sei weiterhin bereit, mit der Stadt Eckernförde, dem Wirtschaftskreis und zum Beispiel Vertretern der Kirche und der Touristik in einen Dialog einzutreten, um darüber zu beraten, wie die Attraktivität unserer Stadt ohne Ausweitung der Sonntagsöffnungen gesteigert werden kann, so der Ortsvorsitzende.

Zum Thema Kinderstation verwies Kunze auf die gewerkschaftsübergreifende Forderung des DGB-Eckernförde: Die Kinderstation an der Imland-Klinik Eckernförde muss erhalten bzw. wieder eröffnet werden und die kindernotärztliche Versorgung sichergestellt werden. Von Politik und Geschäftsführung der Imland-Klinik wird erwartet, dass sie die entsprechenden Voraussetzungen dafür schaffen. Der DGB und seine Einzelgewerkschaften, zu denen auch ver.di gehört, rufen zur Teilnahme an der Demonstration und Kundgebung am 10.12.16 in Eckernförde auf und hoffen auf viele TeilnehmerInnen, damit den Verantwortlichen „ein Licht aufgeht“.

 

Ein weiteres Thema im kommenden Jahr wird laut Pliete und Kunze die Rentenpolitik sein. Ver.di unterstützt die Kampagne des DGB für einen Kurswechsel in der Rentenpolitik und für die Stärkung der gesetzlichen Rente. Hier geht es nicht nur um die Rentner, so Kunze, sondern auch und gerade um die Jungen, die später auch einmal von ihrer Rente leben und in Würde alt werden können sollen.

 

Im Anschluss an die Ehrung wurden beim gemeinsamen Grünkohlessen manche Anekdoten ausgetauscht aber auch Pläne für die zukünftigen Aktivitäten geschmiedet.