Bezirk Schleswig-Holstein Nordost

Bezirkskonferenz

Bezirkskonferenz im ver.di Bezirk SH NO

Bezirkskonferenz

Im Rahmen der Organisationswahlen in ver.di fand die Bezirkskonferenz des ver.di Bezirks Schleswig-Holstein Nordost am 19. September 2014 in der Stampfmühle in Schleswig statt.

An der Bezirkskonferenz nahmen 52 Delegierte aus den 13 Fachbereichen, Personengruppen und Frauen und Ortsvereinen teil. Ralf Wrobel als stellvertretretender Bezirksvorsitzender eröffnete die Bezirkskonferenz und die Bezirksgeschäftsführerin Ute Dirks erläuterte den Geschäftsbericht der vergangenen 4 Jahre.

Frank Hornschu, Regionsgeschäftsführer im DGB Kern, sprach in seinem Grußwort über die Altersarmut und  für den Erhalt des solidarischen Rentenniveaus. Im Januar 2015 plant  der DGB einen Aktionstag zur Arbeitsmarktreform. Geplant sind auch Aktionen zur Leiharbeit und Werkverträgen. Frank Hornschu berichtete über eine Gewerkschaftsratssitzung am 16. September, wo als Hauptthema die geplante Einrichtung einer Pflegekammer behandelt wurde. Der DGB hat zur Einrichtung einer solchen Kammer mit Zwangsmitgliedschaft eine klare ablehnende Position. Frank Hornschu bat um Teilnahme am Protesttag gegen das Freihandelsabkommen TTIP am 11. Oktober 2014.

In ihrer  Rede ging Conny Töpfer, stellvertretende Landesbezirksleiterin im ver.di Landesbezirk Nord, auf gesellschaftspolitische Themen wie den gesetzlichen Mindestlohn, Rentenreformgesetz,  prekäre Beschäftigungen, befristete Arbeitsverträge, Leiharbeit, neue Krankenkassenreform,  verschuldete Kommunen, TTIP und auf die geplante Einrichtung einer Pflegekammer ein und sparte nicht an Kritik in den verschiedenen Vorhaben der Landes- und Bundesregierung.

Bei den Wahlen des Bezirksvorstandes wurden Elke Lunkeit als Bezirksvorsitzende und Ralf Wrobel als stellvertretender Bezirksvorsitzender wiedergewählt. Im gesamten neu gewählten Bezirksvorstand wurden weiterhin alle vorgeschlagenen personellen Vorschläge aus den 13 Fachbereichen, Personengruppen und Ortsvereinen einstimmig bestätigt.

Die Bezirkskonferenz stimmte über acht Anträge und einen Initiativantrag ab.

Allen Neu- und Wiedergewählten im Bezirksvorstand herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!